Die Hermitage in St.Petersburg-

Im Juli. Meine 3 Lieblingsmuseen, rund um die Welt. Hermitage, Porsche und Fondation Beyeler

Habt ihr nicht auch ein Lieblingsmuseum? Bzw. fragt ihr euch manchmal, was ein Lieblingsmuseum ausmacht. Ist es die Architektur? Die Dauerausstellung? Eine Sonderausstellung? Oder das Museumscafé?

Meine all-time-favorites, zumindest für den Juli, will ich euch jetzt vorstellen.

1.) Die Hermitage in St.Petersburg / Russland

hermitage
Bekannt für die St.Petersburger Hängung und wahnsinnig viele, mehr als 3 Millionen, Werke. Ein Gemisch aus Malerei, grafischen Arbeiten und Skulpturen, sowie archäologisches. Über 350 Säle, wie auch der Winterpalast, die ehemaligen Hauptresidenz der russischen Kaiser, zeigen Werke von französischer Meistern wie Rembrandt, Rubens, Matisse und Paul Gauguin. Leonardo DaVinci und Picasso sind auch im Repertoire vertreten.

Im ganzen sollte man wirklich einen Tag einplanen, um die Größe und Schönheit der dargestellten Kunst wirken zu lassen. Die Hermitage, mitten in St.Petersburg an der Newa gelegen, ist eigentlich ein zentraler Punkt in St.Petersburg. Wer sich für die Geschichte Russlands und das Zarenreich interessiert, kann hier eindeutig aristokratische Luft schnuppern.

Kurz noch zur Petersburger Hängung. Ich mag die überladene Wandgestaltung mit Gemälden bis zur Decke, eng aneinander gereiht. So kann nicht nur ein Kunstwerk begeistern und rückt in den Fokus, sondern die Menge dient der Beeindruckung. Klar, eiegentlich ganz einfach, zeigen was man hat.

Öffnungszeiten:
Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag: 10.30-18.00
Mittwoch: 10.30-21.00

Weitere Infos zur Hermitage gibt es hier.

 

2.) Posche Museum

porschemuseum

Ich liebe Porsche, nicht zu letzt aufgrund zahlreicher Praktika im  dortigen Marketing, sondern weil es für mich kein schöneres Auto auf der Welt gibt. Ein Porsche 911.
Es ist einfach so, dass ich die Ästhetik und das Design bahnbrechend finde. Am liebsten mag ich natürlich die frühen Modelle Ende der 60er / Anfang 70er. Aber gut, das nur am Rande. Als Stuttgarterin hat man sowieso zu Porsche , oder vielleicht auch zu Daimler, oft einen besonderen Bezug. Auch ist das Porsche und auch das Daimler Museum quasi ums Eck. Aber Entschuldigung Mercedes, dich mag ich einfach nicht so sehr, wie die schnellen Porsches, so dass dein Museum nicht in meine Top 5 kommt. Obwohl es auch sehr sehr sehenswert ist. Also auch da: wenn ihr mal in Stuttgart seid, ab ins Mercedes-Benz Museum. Aber kommen wir auf Porsche zurück. In Zuffenhausen gelegen, wird man in einem architektonischen Traum durch die Geschichte der Marke Porsche geführt. Wie alles begann, über die Renngeschichte, bis in die heutige Zeit. Spannend, interessant und vor allem ästhetisch. Ich kann mich noch erinnern, als das Porsche Museum in einem kleinen Raum untergebracht war, mit wenigen Fahrzeugen und die restlichen Exponate unter Verschluss in der einen oder anderen Halle lagerten. Gut, dass diese Zeiten vorbei sind und wir nun alle Fahrzeuge bewundern können.
porschemuseumporschemuseumporschemuseum

Wer mag, kann sich dann noch gleich im gegenüberliegenden Porsche Zentrum ein Auto kaufen,  oder einfach nochmals am Schaufenster entlang bummeln. Oder aber an einer Werksführung teilnehmen. Die macht super Spaß. Kontaktmöglichkeit findet ihr hier:
0049 (0)711 – 911 20 911
werksfuehrungen­@porsche.de

Erwähnenswert ist in jedem Fall das Restaurant Christopherus. Sehr lecker, sehr schick und eine schöne Aussicht. Ich denke aber, man sollte unbedingt reservieren: 0049 (0)711 – 911 250 89

Öffnungszeiten:
Dienstag- Sonntag: 9:00 – 18:00

Weiter Infos gibt es hier

 

3. Die Fondation Beyeler in Riehen/Basel

Fondation Beyeler

(c) Die Fondation Beyeler im Herbst 2010, Foto: Mark Niedermann

Leider war ich schon viel zulange nicht mehr dort. Und leider bin ich bilderlos, so dass ich mich aus der Pressebilddatenbank bedienen musste.. Gerade ist ja die Gerhard Richter Ausstellung, so dass ich hoffentlich in den nächsten Wochen endlich nochmals Richtung Schweiz komme. Was mag ich an diesem Museum am liebsten? Den sagenhaften Giacometti Raum, mit seinen Figuren die symmetrisch angeordnet sind, und steht man davor, dann schaut man durch sie hindurch auf einen See. Das ist so ein wunderschöner Raum, der soviel ausstrahlt, wie selten bisher erlebt. ich hoffe, sehr dass dies nicht verändert wurde, seit meinem letzten Besuch. Denn darauf freue ich mich am meisten.

Sonst erlebt man eine Fülle an renommierten Künstlern und Bilder,  wie Roy Lichenstein, Henry Matisse, Marc Chagall, Max Ernst, Piet Mondrian, Neo Rauch und und und….

Öffnungszeiten:

Täglich 10 – 18 Uhr,
Mittwochs 10 – 20 Uhr

Weitere Infos gibt es hier

So, dass sind aktuell meine 3 Lielingsmuseen. Zumindest für den Juli. Mal schauen was mich so im August bewegt.

Mich würde interessieren, welche Museums-Lieben ihr habt. Bzw. gibt es den einen oder anderen Tip? Welches Museum sollte ich unbedingt besuchen? Ich freue mich auf ganz viel Feedback von Euch.